Stärkung der Beziehung zum Fluss

Um eine bessere Nordwestdurchgängigkeit und eine Öffnung der Stadt zum Main zu erreichen, ist es dringend notwendig die trennenden Elemente Mainkaistraßen und Berliner Straße zu beseitigen oder zumindest zu entschärfen.
Bei einer Verlängerung des Tunnels Berliner Straße bis mindestens hinter die Fahrgasse mit unterirdischen Anbindungen an die nahe liegenden Parkhäuser (Kl. Hirschgraben, Bleidenstr., Kleinmarkthalle, Römer), könnte man auf die Mainkaistraßen als Transitstrecken verzichten und die Nord-Süd-Querungen der Berliner Str. verkehrsberuhigen ohne die Erreichbarkeit der Altstadt zu beeinträchtigen.
Der Gewinn für Frankfurt wäre herausragend:
Durch die Verkehrsberuhigungen an den Nord-Süd-Querungen der Berliner Str. wäre die Zeil und damit die gesamte Innenstadt viel besser an die Altstadt angebunden. Viel mehr Passanten würden den Weg von der Zeil in die Altstadt finden. Die Einkaufszone könnte damit nach Süden ausgebaut werden und die hinterhofartigen Zonen zwischen Zeil und Altstadt ausschlaggebend beleben.
Durch die Sperrung der Mainkaistraßen wäre die Altstadt endlich wieder am Main. Gerade der Platz zwischen St. Leonhard und Fahrtor würde sicherlich zu einem Treffpunkt der Frankfurter und Besucher werden. Man überlege nur die spannende Platzfolge, die sich von der Hauptwache über Liebfrauenberg, Paulsplatz, Römer und schließlich Fahrtor ergeben würde. Der neue Platz am Fahrtor, wäre für jedes große Frankfurter Fest eine 1A Erweiterungsfläche. Um den Platz zusätzlich aufzuwerten, wäre eine Versetzung der Villen des Jüdischen Museums an die Stelle des 50er Jahre Riegels wünschenswert. Es würde das Ensemble St. Leonhard bis Saalbau komplettieren und an seinem Alten Standort den Weg für eine umfassende Neugestaltung der Wallanlagen frei machen. Der hohe Aufwand ist dadurch gerechtfertigt, dass dies DIE Schaufassade der Stadt Frankfurt ist. Auf jeder zweiten Postkarte ist die Ansicht auf die Flussfassade mit der dahinterliegenden Skyline zu sehen. Zu aller erst macht der Kontrast zwischen Alt und Neu den Reiz aus und verbietet daher einen Neubau an der Stelle des 50er Jahre Riegels.

Keine Kommentare: